Diakonie Münster

Diakonie Münster

Diakonie Münster

Matthias-Claudius-Haus, 17. Dezember 2019

Einweihung des neuen Demenzgartens

Alle Sinne bewegen können die Bewohnerinnen und Bewohner des Matthias- Claudius- Hauses ab sofort im Demenzgarten.

2019 12 17 Demenzgarten Bauarbeiten

Eine Zeit der Renovierung und Baustelle neigt sich dem Ende zu.Bevor es schön wird muss erstmal kräftig Dreck gemacht werden. „Wo gehobelt wird, da fallen Späne“, fasst Herr Michael Lamboury, Bewohner des Hauses treffend zusammen.

Mitarbeitende, Bewohnerinnen und Bewohner, Ehrenamtliche, Angehörige  und alle Beteiligten warteten seit Wochen auf den Abschluss der diesjährigen Bepflanzungen im neuen Demenzgarten. Das nämlich war der Startschuss für die Planungen eines Einweihungsfestes.

 

 

2019 12 17 Demenzgarten Vogelhaus

Dank einiger Spenden konnte Großartiges realisiert werden, wie etwa der Barfußweg mit unterschiedlichen Belägen (Rasen, Kies, Pflasterstein, Holz), ein Vogelhaus und eine Kappscheune zum Verweilen.

Das Einweihungsfest am 28.11.2019 hatte den Charme eines kleinen Weihnachtsmarktes. In der mit Lichterketten geschmückten Kappscheune gab es frische Reibekuchen und alkoholfreien Glühpunsch vom hauseigenen Küchenteam. Der Soziale Dienst sorgte für musikalische Unterhaltung und schmückte gemeinsam mit den Bewohnerinnen und Bewohnern den Weihnachtsbaum im Garten. Gemütlich zusammen sitzen konnten alle Beteiligten derweil rund um eine Feuerschale. Als Überraschung für die Bewohner gab es ein großes Vogelhaus für die Terrasse. „Prima, genauso eins haben wir hier noch gebraucht“, stellt Detlef Stumpf, Bewohner des Hauses fest. Er wird sich nun gerne um die Pflege des Vogelhäuschens kümmern. Das wird seine Aufgabe sein, da wird er gebraucht.

2019 12 17 Demenzgarten Aufmacher

Ein großes Dankeschön an die Spender Karl- Heinz Sandbaumhüter, Edith Hinterding und die Stiftung der Wohlfahrtspflege NRW. Ohne ihre Hilfe und der Finanzierung durch die Diakonie Münster wären vielleicht nicht alle Ideen sofort umsetzbar gewesen.

Die Bewohner*innen nutzen den Garten mit seinem Rundgang bereits viel und gerne. Bei Wind und Wetter, mit wetterfester Kleidung werden hier Runde für Runde gedreht. So haben die Bewohner*innen unter anderem die Möglichkeit ihrem gesteigerten Bewegungsdrang, barrierefrei, ganz natürlich und an frischer Luft nachzugehen. Zudem schafft der Garten Ausweichmöglichkeiten und kleine Nischen zur Aktivierung, wie am Wasserspiel oder den Hochbeeten. In erster Linie ist es ein Demenzgarten, der den damit verbundenen Bedürfnissen der Bewohner*innen gerecht wird und ihnen so mehr Lebensqualität verleiht. Aber auch alle anderen Bewohner*innen des Hauses/ der integrativen Wohnbereiche haben „selbstverständlich“ einen Nutzen von diesem Projektgarten, erklärt Frau Iris Würthele, Einrichtungsleitung des MCH. So sollen dort im nächsten Jahr jahreszeitliche Feste stattfinden, eine Gartengruppe ins Leben gerufen werden uvm.

"Das Einweihungsfest war eine runde Sache, hat allen Beteiligten gut gefallen. Mit relativ wenig Aufwand haben wir einen tollen Nachmittag miteinander verbracht. Daher haben wir ein solches adventliches Gartenfest bereits in die Jahresplanung 2020 mitaufgenommen-", weiß Frau Sabrina Hinz, Leitung Sozialer Dienst im MCH.