Diakonie Münster

Diakonie Münster

Diakonie Münster

Pressemeldung Diakonie Münster

Beratungs- und BildungsCentrum, 17. Dezember 2019

Quartiersprojekt „Gesundes GenerationenViertel Münster-Rumphorst“ wird nicht fortgesetzt

Münster, 17. Dezember 2019. Das Beratungs- und BildungsCentrum der Diakonie Münster stellt das Quartiersprojekt „Gesundes GenerationeViertel Münster-Rumphorst“ ein. Das seit Ende 2016 bestehende Vorhaben kann aufgrund mangelnder Finanzierungsgrundlage nicht fortgesetzt werden.

Am 30. November 2019 lief die Förderung für das Quartiersprojekt aus, das mit Mitteln des Landesprogramms Altengerechte Quartiere.NRW finanziert wurde. Diese oder vergleichbare Programme des Landes existieren nicht mehr. Der Haupt- und Finanzausschuss und der Rat der Stadt lehnten den Finanzierungsantrag der Diakonie Münster ab.

Damit besteht zukünftig kein kommunaler Auftrag. Der Rat stellte Mittel in
Aussicht, die jedoch nur ein Viertel des benötigten Umfangs decken würden und zudem an die Ablehnung einer Landesförderung gebunden sind.

„Mit den uns gegebenenfalls zur Verfügung gestellten Mitteln sehen wir uns nicht imstande, unser Engagement in Rumphorst aufrechtzuerhalten“, so Marion Kahn, Geschäftsführerin des Beratungs- und BildungsCentrums.

Nun gilt es, das Projekt abzuwickeln. Der Mietvertrag mit dem Viertelbüro an der Mecklenburger Straße 19, das vor einem Jahr als „Rumpelstübchen“ eröffnet wurde, wird zum nächstmöglichen Termin gekündigt, die im Projekt eingesetzte Mitarbeiterin wird andere Aufgaben übernehmen.

Das Projekt „Gesundes GenerationenViertel Münster-Rumphorst“ startete Ende 2016 im Rahmen des Landesprogramms Altengerechte Quartie-re.NRW und legte seinen Schwerpunkt auf niedrigschwellige und

generationenübergreifende Gesundheitsförderung von älteren Menschen im Quartier. Die Arbeit wurde ursprünglich durch das Ministerium für Gesundheit, Pflege und Alter MGEPA NRW gefördert und fachlich durch das Landeszentrum Gesundheit LZG.NRW begleitet.