Matthias-Claudius-Haus

Seniorenzentrum Matthias-Claudius-Haus: Hier gedeihen gute Ideen

Mitten in der Gartenstadt öffnet das Matthias-Claudius-Haus seine Pforte. Lernen Sie das Seniorenzentrum in Greven-Reckenfeld kennen.

  • Im Einklang mit den Jahreszeiten das Älterwerden erleben.
  • Einzelappartement oder die eigene Wohnung? Beides ist möglich..
  • Der Soziale Dienst gibt individuelle Hilfestellungen.

„Wir sind uns gegenseitig ans Herz gewachsen: Das Matthias-Claudius-Haus und die Gemeinde Greven-Reckenfeld. Unseren offenen Mittagstisch zum Beispiel schätzen Reckenfelder Senioren. Ein Zeichen für die Verbundenheit zum Ort.“

Iris Würthele, Leiterin Matthias-Claudius-Haus

Mittendrin und doch idyllisch: Das Zentrum von Greven-Reckenfeld

Iris Würthele ist persönlich regelmäßig in Reckenfeld unterwegs. Sie berät ältere Menschen zu Pflege und Wohnen. „Matthias Claudius hätte sich bei uns wohl gefühlt“, sagt die Leiterin des gleichnamigen Seniorenzentrums. Der Protestant lebte in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts und gilt als Naturlyriker. „Der Blick aus unserem Wintergarten ins Grün hätte ihn zu manchem Vers inspiriert.“

So ein kreatives, aktives und soziales Leben gesellt sich zu unserer qualifizierten Pflege. Seit Oktober 1970 folgen wir dem Satz: miteinander leben und miteinander sein. Jede und jeder entfaltet sein persönliches Können und Wünschen. Sich bewegen, Musik hören, Karten spielen, Lieder singen: Seniorinnen und Senioren gestalten im Matthias-Claudius-Haus ihren abwechslungsreichen Alltag. Impulse kommen auch von außen. Wir besuchen die Feste der Vereine, genießen Konzerte der lokalen Chöre und im Sommer gehört der Ausflug zur Freilichtbühne dazu.

Familie und Freunde? Sie sind herzlich willkommen! Neben der freundlichen Kommunikation wird dem Wunsch nach Ruhe ebenfalls Raum gegeben. Unsere Bewohner und Bewohnerinnen entscheiden selbst, wie aktiv sie sein möchten.

Auf dem Pfad von Matthias Claudius

Der Lyriker ist in unserem Haus allgegenwärtig. Von ihm stammt der Satz: „Niemand ist frei, der nicht über sich selbst Herr ist.“ Für unseren Bewohnerinnen und Bewohnern bieten wir regelmäßig vertrauliche Gespräche an, bei denen es um Gott  und um die Welt geht.

Zudem stehen wir im engen Kontakt zur lokalen Kirchengemeinde:

  • regelmäßige Gottesdienste,
  • gemeinsame Projekte mit Konfirmanden,
  • Seelsorge durch Pfarrerin Anke van de Pol sowie lokale Pastoren.

Seit 1999 ist ein Arbeitskreis Leben & Sterben im Matthias-Claudius-Haus installiert. Dort treffen sich haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Sie gestalten die Versorgung und Betreuung unserer Bewohnerinnen und Bewohner in der letzten Lebensphase. Wir richten uns nach den Wünschen und Bedürfnissen der Sterbenden und binden die Angehörigen gerne mit ein. Zudem werden wir vom örtlichen ambulanten Hospizdienst durch die Übernahme von Sitzwachen unterstützt.

Wir arbeiten eng mit Palliativärztinnen und -ärzten sowie Ehrenamtlichen zusammen. So bleiben Sterbende im gewohnten Umfeld und finden hier ihren Frieden. Der Glaube begleitet uns dabei. Niemand – Sterbende, Angehörige und auch die Mitarbeitenden– bleiben in diesen schweren Stunden allein.

Ein neues Zuhause: Ihre Möglichkeiten im Matthias-Claudius-Haus

Das Matthias-Claudius-Haus der Diakonie Münster vereint verschiedene Wohnformen. Sie orientieren sich an den persönlichen Wünschen und Ansprüchen älterer Menschen.

Diese Wohnformen und Ausstattungen finden Sie bei uns:

Unsere 84 Einzel- und 6 Doppelzimmer lassen sich individuell mit eigenen Möbeln einrichten. Die Räume haben jeweils ein eigenes Bad, Telefon, Internet- und TV-Anschluss. Hier leben Sie selbstbestimmt und von unseren freundlichen Pflegekräften rund um die Uhr versorgt.

Der Umzug in das neue Zuhause ist sicherlich ein großer Schritt. Wir reichen Ihnen gerne die Hand und machen Sie bekannt. Im Pflegebereich können Sie den neuen Lebensabschnitt, ohne tägliche Sorge um einen großen Hausstand, unbeschwert erleben.

Die Kurzzeitpflege gibt den Menschen in der Region Steinfurt ein gutes Gefühl. Unser Service lässt Kinder und Familie beruhigt in den Urlaub fahren. Eltern oder Partnerinnen und Partner fühlen sich gut aufgehoben und erleben ebenfalls neue Anregungen.

Die möblierten Einzelzimmer für Kurzzeitpflege sind ausgestattet mit Telefon, TV und Notruf. Unsere Gäste laden wir ein, alle Angebote des Matthias-Claudius-Hauses zu nutzen.

Weitere Informationen zur Kurzzeitpflege finden Sie hier.

Die sechs Wohnungen sind fußläufig vom Haupthaus schnell zu erreichen. Darum sprechen wir vom betreuten Wohnen. Sie leben selbstständig und erhalten auf Wunsch jederzeit Hilfe und Unterstützung. Wir laden Sie herzlich ein, alle Aktivitäten im Haupthaus zu teilen.

Ihre Wohnung richten Sie mit den eigenen Möbeln ein. Telefon, Internet- und TV-Anschluss stellen die Verbindung zu Familie und Freunden her, falls ein persönliches Treffen einmal nicht möglich ist.

Hier finden Sie allgemeine Informationen zum Servicewohnen.

In zwei Wohnbereichen, beschützt und geschlossen, leben 36 demenziell veränderte Menschen, die eine intensive Tagesstruktur benötigen. Bevor hier jemand einzieht, schauen wir genau, welcher Wohnbereich am besten passt.

Unser multiprofessionelles Team betreut, begleitet und pflegt die Bewohnerinnen und Bewohner kompetent und einfühlsam. Mit ihren roten Shirts lenken sie die Aufmerksamkeit der Bewohnerinnen und Bewohner unkompliziert auf sich.

Das Matthias-Claudius-Haus ist inzwischen als Facheinrichtung anerkannt und verfügt über einen hohen Pflegeschlüssel. Hier haben wir kleine Strukturen geschaffen, die demenziell Erkrankten die Orientierung erleichtern. Das gemeinsame Leben findet tagsüber überwiegend in der Wohnküche statt. Der großzügige und geschützte Demenzgarten gibt Raum für Bewegung in der Natur und weckt positive Erinnerungen.

Der Besuch von Freunden und Verwandten erhält einen natürlich-harmonischen Rahmen. Hier finden Freiluftgottesdienste sowie jahreszeitliche Feste und Veranstaltungen statt. Die Bewohnerinnen und Bewohner können sich im Demenzgarten ohne Gefahr und selbständig bewegen – gemeinsam wird das Hochbeet bewirtschaftet. Möglichkeiten für den Rückzug gibt es ebenfalls.

Vielleicht spüren Sie selbst: Es ist Zeit für eine Veränderung. Das Leben könnte etwas leichter werden. Wir beraten Sie dazu gerne, stellen Ihnen die Wohnformen und Möglichkeiten im Matthias-Claudius-Haus vor und trinken gemütlich einen Kaffee zusammen. Bringen Sie Ihre Familie oder beste Freunde gerne mit.

Seit über 40 Jahren ein Teil von Greven-Reckenfeld: Das Matthias-Claudius-Haus

Im Jahr 1996 wurde das Haus vollständig erneuert. Und wir bleiben dran: Neben gemeinschaftlichen Aktivitäten sind die Bewohnerinnen und Bewohner des Matthias-Claudius-Hauses auf Wunsch auch digital unterwegs. Im Gemeinschaftsbereich kann man sich mit dem eigenen Gerät ins WLAN einloggen. Für die Videotelefonie halten wir Tablets bereit.

Diese Leistungen und Services erwarten Sie:

  • Café und Mittagstisch,
  • Friseur und Fußpflege,
  • Beratung bei Fragen zur Pflege.

Täglich frische Mahlzeiten – regional und saisonal gekocht – sind die Basis für das gesunde Leben. Und noch mehr: Der „offene Mittagstisch“ füttert die Seele. Er lädt Menschen aus dem Viertel, Verwandte und Freunde zur gemeinsamen Mahlzeit mit unseren Bewohnerinnen und Bewohnern ein. Unser „Essen auf Rädern“ kommt direkt zu den Senioren in Reckenfeld nach Hause.

Unverträglichkeiten und medizinische Anordnungen werden in der Speisefolge selbstverständlich beachtet. Dem offenen Geist unseres Hauses folgend schmecken hier münsteraner Klassiker wie internationale Gerichte – mit und ohne Fleisch. Ungesüßte Getränke bieten wir rund um die Uhr an. Sie werden sehen: Es fehlt an nichts.

Ein starker Partner: Unser Sozialer Dienst

Im Leben von Seniorinnen und Senioren scheint die Zeit manchmal zu „zerfließen“. Eine Vergesslichkeit kann hinzutreten und schon bekommen die Tage etwas Unwirkliches. Die Kolleginnen und Kollegen vom Sozialen Dienst geben dann hilfreiche Unterstützung. Sie strukturieren den Tag wieder sanft und finden heraus, was die Lebensfreude weckt. An dieser Stelle: Danke dafür!

  • Koordination – musikalische Angebote, Hundetherapiebesuche, jahreszeitliche Feste.
  • Angebote – Gymnastik, Wunschkonzert, mobile Einkaufszeit, begleitete Spaziergänge, Familienausflüge.
  • Kooperation – mit ehrenamtlichen Mitarbeitenden sowie Hospitzmitarbeitenden.

Das Team der Alltagsbegleitung hilft den Bewohneinnen und Bewohnern im Rahmen von zusätzlichen Einzel-/ und Gruppenangeboten individuell und situativ durch den Alltag.

 

Ein Angebot der

Diakonie Münster - Stationäre Seniorendienste GmbH
Fliednerstraße 15
48149 Münster
Tel: 0251 858-0