Ambulante Erziehungshilfen

Erziehung stärken und stützen

Unsere pädagogischen Fachkräfte unterstützen Familien in Erziehungsfragen, im Alltag, in Krisen und in der Kooperation mit dem Jugendamt.

Starke Hilfen

  • Schwierigkeiten in der Schule, zu Hause oder im sozialen Umfeld? Mit Erziehungsbeistandschaften vermitteln wir zwischen Kindern sowie Jugendlichen und ihrer Familie.
  • Die sozialpädagogische Familienhilfe unterstützt die gesamte Familie bei Problemen in Erziehung und Alltag.
  • Das ambulant betreute Wohnen begleitet Jugendliche und junge Erwachsene auf dem Weg in den selbstständigen Lebensalltag.

Ambulante Hilfen zur Erziehung - was bedeutet das?

Ambulant – das heißt,  unsere pädagogischen Fachkräfte aus der Kinder- und Jugendhilfe kommen zu den jungen Menschen und den Familien nach Hause. Sie unterstützen Familien in Erziehungsfragen, im Alltag, in Krisen und in der Kooperation mit dem Jugendamt. Die Angebote orientieren sich am Bedarf der Menschen und machen Familien stark für das Leben.

Erziehungsbeistandschaften unterstützen Kinder und Jugendliche

Erziehungsbeistandschaft bedeutet: Die pädagogischen Fachkräfte der Diakonie Münster stellen sich bei Problemen an die Seite von Kindern und Jugendlichen. Sie stärken und stabilisieren den Lebensmittelpunkt der jungen Person innerhalb der Familie. Die Erziehungsbeistandschaft motiviert Kinder und Jugendliche zu konstruktiven Verhaltensweisen.

Dies sind Schwerpunkte unserer pädagogischen Arbeit:

  • Eine persönliche Beziehung zur jungen Person aufbauen.
  • Die persönlichen und familiären Stärken für die positive Entwicklung nutzen.
  • Gelingende Kontakte zwischen Eltern und Kindern sowie Jugendlichen fördern.
  • Erziehungsfragen beantworten.
  • Probleme, Situationen und Konflikte klären.
  • Lösungsstrategien erarbeiten.

Schule, Freunde und andere wichtige Personen aus dem Sozialraum beziehen wir ein. Wir treffen die jungen Menschen Zuhause aber auch in der Schule, im Jugendzentrum oder im Sportverein – da, wo ihr Alltag stattfindet. Die Erziehungsbeistandschaft sollte möglichst früh, zeitnah und auf die individuellen Bedürfnisse reagieren.

Die Maßnahme nach dem SGB VIII wird vom Amt für Kinder, Jugendliche und Familien für geeignet eingeschätzt und dann vor Ort angefragt.

Die sozialpädagogische Familienhilfe unterstützt rundum

Wir sind für die gesamte Familie da, wenn die Probleme in Erziehung und Alltag nicht bewältigt werden. Dafür helfen wir, die eigenen Kräfte zu aktivieren, gemeinsam Lösungen zu finden und neue Handlungsschritte einzuüben.

Wir kommen zur Familie nach Hause. Hier arbeiten wir mit Eltern, Kindern und Jugendlichen sowie mit Menschen aus dem sozialen Umfeld:

  • Erziehungsfragen klären.
  • Den Tagesablauf strukturieren.
  • Konflikte und Krisen innerhalb und außerhalb der Familie bearbeiten.
  • Hilfe bei der Grundsicherung und -versorgung der Kinder leisten.
  • Gefährdungssituationen abwehren und bearbeiten.
  • Außenkontakte, zum Beispiel in die Schule, unterstützen.
  • Familien in finanziellen Fragen unterstützen und Kontakt zu Ämtern und Institutionen knüpfen.

Die Unterstützung erfolgt bei Bedarf und in Absprache mit allen Beteiligten – Kindern, Jugendlichen und Eltern.

Unser Ziel: Die Selbsthilfepotenziale der Familie stärken. Sind die Probleme in der Familie vielschichtig, zieht unsere sozialpädagogische Familienhilfe andere Beratungsstellen und Dienste hinzu.

Ambulant betreutes Wohnen für Jugendliche und junge Erwachsene

Wir begleiten junge Menschen, die nicht bei der Ursprungsfamilie leben wollen oder können: Aus unserer Wohngruppe wechseln sie in das sozialbetreute Wohnen (SBW). Hier finden sie fast rund um die Uhr Unterstützung. Einige ziehen direkt in das ambulante Wohnen. Sie haben ausreichend Fähigkeiten zur Eigenständigkeit entwickelt. Dazu gehören:

  • Der Lebensunterhalt ist durch Eigenmittel wie Bafög, BAB, Ausbildungsvergütung oder ähnliches gesichert.
  • Die schulische oder berufliche Perspektive ist geklärt oder wird konkret geplant.
  • Die Frage des Wohnraums ist beantwortet.

Betreuungsstunden richten wir nach dem individuellen Bedarf der jungen Menschen ein.

Voraussetzung: Das ambulant betreute Wohnen muss gewollt sein. In der neuen Lebenssituation können junge Menschen wachsen, sich beweisen und das eigenständige Leben erproben. So viel Hilfe wie nötig und so wenig wie möglich. Bei Fragen des Alltags stehen wir mit regelmäßigen Besuchen zur Seite. Krisen und Konflikte? Wir sind auch dann noch flexibel da!

Unsere Qualifikationen

Im Team der ambulanten Hilfen zur Erziehung arbeiten Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen sowie Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter. Das multiprofessionelle Team hat:

  • Wissen zu behördlichen Angelegenheiten,
  • Kontakte zu Ausbildungsbetrieben.

Gemeinsam gehen wir auf die jeweilige Situation der Kinder, Jugendlichen und der Eltern ein. Immer wieder erleben wir, dass die Familien Mut schöpfen und daraus die Kraft für positive Veränderungen gewinnen.

Ein Angebot der

Diakonie Münster - Kinder-, Jugend und Familiendienste GmbH
Am Blaukreuzwäldchen 31
48167 Münster
Tel: 0251 96140-0
E-Mail schreiben