Heilpädagogische Tagesgruppen

Vier heilpädagogische Tagesgruppen (HTGs) im Stadtgebiet von Münster

Angebote

HTG Hiltrup

In der sonnigen Doppelhaushälfte in Hiltrup erleben Kinder Gemeinschaft und dürfen so sein, wie sie sind.

HTG Nord

In der HTG Nord sind Leichtigkeit, Humor und hohe Fachlichkeit an der Tagesordnung, um Kinder stark fürs Leben zu machen.

HTG Süd/Ost

Wir haben ein besonders großes Einzugsgebiet und nehmen Kinder aus Angelmodde, Gremmendorf, Hiltrup, Berg Fidel, Mauritz und Wolbeck auf.

HTG West

Unsere HTG in einem schönen Einfamilienhaus in Roxel bietet ein kinderfreundliches Umfeld und Nähe zur Natur.

Die HTGs der Diakonie Münster

Die Kinder-, Jugend- und Familiendienste der Diakonie Münster betreiben vier heilpädagogische Tagesgruppen im Stadtgebiet von Münster. Es handelt sich dabei um ein erzieherisches Angebot im Bereich der familienergänzenden Hilfen für sechs bis zwölfjährige Kinder.

Insgesamt bieten wir 41 Plätze an. Damit sind wir der größte Anbieter von HTGs in Münster.

Unsere Heilpädagogischen Tagesgruppen sind insbesondere geeignet für Kinder, die psychisch und sozial aus mehrfach belasteten Familiensystemen kommen. Kinder aus diesen Familien haben erhebliche Schwierigkeiten mit sich, ihrem sozialen Umfeld und in der Schule. Dies geht häufig einher mit großen Entwicklungsdefiziten. In unseren HTGs bieten wir intensive sozial-, heilpädagogische und therapeutische Maßnahmen an.

In individuell abgestimmter Gruppen- und Einzelarbeit für die Kinder ist es Ziel unserer pädagogischen Arbeit, Eltern und Kinder gleichermaßen zu unterstützen und die Familie als System zu stärken. Wir fördern die Kinder in ihrer sozialen, kognitiven, kreativen und emotionalen Fähigkeiten, stärken die Erziehungsverantwortung und -kompetenz der Eltern und arbeiten an einer positiven Entwicklung der Eltern-Kind-Beziehung.

Wir legen großen Wert  auf eine wirksame Zusammenarbeit zwischen Fachkräften im sozialen und medizinischen Bereich wie beispielsweise Ärzte, Ergo- und Psychotherapeuten, Logopäden. Außerdem unterstützen wir die Vernetzung mit dem familiären und sozialen Umfeld des Kindes (wie beispielsweise Großeltern, Tanten/Onkel, Sportverein, Kinder- und Jugendzentrum, Schule/OGS).