Inobhutnahme

Inobhutnahme (JiOBI)

Erste Hilfe, wenn zuhause nichts mehr geht. Vorläufige Aufnahme und Unterbringung von männlichen Jugendlichen zwischen 13 und 17 Jahren, die in Münster leben.

Manchmal geht gar nichts mehr. Situationen in Familien eskalieren und Jugendliche wissen nicht mehr weiter. Darum sind wir da, wenn die Jugendlichen unsere Hilfe brauchen. Die Kinder-, Jugend- und Familiendienste der Diakonie Münster helfen mit der Inobhutnahme (JiOBI). Wir handeln sofort und behalten zugleich den Überblick.

  • Unsere Inobhutnahme ist ein Erste-Hilfe-Angebot in Münster für männliche Jugendliche im Alter von 13 bis 17 Jahren.
  • Inobhutnahme und Clearing bieten wir auch für unbegleitete minderjährige Ausländer und männliche Jugendliche mit Fluchtgeschichte.
  • Das Team der Inobhutnahme ist rund um die Uhr im Einsatz und aufnahmebereit.

Wer nutzt die Inobhutnahme?

Unser Angebot richtet sich an Jugendliche im Alter zwischen 13 bis 17 Jahren. Wir engagieren uns im Auftrag der Stadt Münster.

Auf diesen Wegen gelangen junge Männer in die Inobhutnahme (JiOBI):

  • Jugendliche kommen selbst und bitten um Aufnahme.
  • Das Jugendamt vermittelt die Jugendlichen.
  • Die Polizei übergibt Jugendliche, die nicht in der Obhut der Eltern gelassen werden können.

Insgesamt vier Plätze stehen zur Verfügung.

Wie verläuft die Inobhutnahme?

In zwei Phasen kümmern wir uns um die jungen Männer.

  • Schnelle Hilfe in der Not – wir bieten Schutz und Sicherheit, klären die Gründe der Notlage. Diese Form der persönlichen Hilfe soll ähnlich überfordernde und gefährliche Situationen in Zukunft vermeiden.
  • Klären, wie es weitergehen kann – die Maßnahme kann bis zu zwei Monate dauern. Unser Team und das Jugendamt unterstützen männliche Jugendliche und ihre Eltern bei einer Suche nach einer Perspektive aus der Krise.

Liegen Missverständnisse vor? Können Konflikte geklärt werden? Welche Hilfe wird gebraucht? Ist die Rückkehr in die Familie möglich? Gespräche helfen weiter.

Inobhutnahme von unbegleiteten, minderjährigen Ausländern

Die Diakonie Münster nimmt seit 2009 unbegleitete männliche Jugendliche ab 13 Jahren auf. Die Jugendlichen sind oft in einer emotional schlechten Verfassung. Gründe für die Flucht und Erfahrungen auf dem Weg zu uns haben sie traumatisiert. Auch in diesen Fällen kümmern wir uns in zwei Phasen:

  • Inobhutnahme gemäß §42a SGB Vlll – das JiOBI bietet insgesamt drei Plätze zur Erstversorgung und zum Clearingverfahren. Jugendliche, die eine Zuweisung für Münster erhalten, wechseln in ein Clearingverfahren.
  • Clearingverfahren – Check-up der Gesundheit, Übersicht zur Biografie, Klärung der Perspektive zu Bildung und Beruf sowie zur Wohnsituation.

Wir bieten diesen Jugendlichen Sicherheit, Schutz, Versorgung und eine Perspektive für die Integration in unserer Gesellschaft.

Unsere Qualifikationen

Im Team der Inobhutnahme arbeiten Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen sowie Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter. Das erfahrene Team hat:

  • multiprofessionelle Qualifikationen,
  • Erfahrungen mit Krisen,
  • standardisierte Berichtverfahren.

Gemeinsam gehen wir auf die akute Krise der männlichen Jugendlichen ein und eröffnen Perspektiven.

24/7 – wir sind rund um die Uhr im Einsatz und aufnahmebereit.

Ein Angebot der

Diakonie Münster - Kinder-, Jugend und Familiendienste GmbH
Am Blaukreuzwäldchen 31
48167 Münster
Tel: 0251 96140-0
E-Mail schreiben