Meldung

Wiechers Stiftung spendet 5000 Euro für Klimaanlage

| Meldung

Für die Räumlichkeiten der Bahnhofsmission Münster am Ende von Gleis 9/12 am Hauptbahnhof hat die „Wiechers Stiftung: Städte für Menschen“ 5000 Euro für den Bau einer Klimaanlage gespendet.

„Wir möchten zur Verbesserung der Räumlichkeiten beitragen und diese wichtige und bewährte Institution Bahnhofsmission fördern“, sagt Rüdiger Wiechers von der Familienstiftung.

Diese Förderung für den Bau einer Klimaanlage ist auch dringend nötig: Im Sommer ist es durch die geöffneten Fenster sehr laut durch die einfahrenden Züge. Zudem kommt es durch die mittlerweile sehr hohen Temperaturen im Sommer zu einer starken Erhitzung der Räumlichkeiten. Im Winter ist es enorm kalt, wenn die Fenster geöffnet sind. Darüber hinaus ist durch die Corona-Pandemie für den Aufenthalt in der Bahnhofsmission eine entsprechende Lüftungsanlage vorteilhaft für den Luftaustausch.

Der Wiechers Stiftung ist Zukunftsfähigkeit wichtig

Die „Wiechers Stiftung: Städte für Menschen“ unterstützt vor allem soziale, kulturelle und stadtentwicklungspolitische Aufgaben. In einem Gespräch haben Maria und Rüdiger Wiechers erklärt, warum ihnen die Unterstützung der Bahnhofsmission am Herzen liegt: „Neben der Attraktivität ist der soziale Aspekt von Städten besonders wichtig, um diese zukunftsfähig zu halten. Und gerade der Hauptbahnhof mit der Bahnhofsmission ist ein Anziehungspunkt für viele unterschiedliche Menschen in der Stadt.“

Ergänzend zu der Förderung durch die Wiechers Stiftung konnten weitere Fördermittel aus Kollektenmitteln der Ev. Kirche von Westfalen dazu beitragen, dass das Vorhaben bereits umgesetzt werden konnte.

Die Bahnhofsmission ist ein ökumenisches Projekt – getragen durch die Diakonie Münster und den Caritasverband der Stadt Münster. Die Mitarbeitenden sind da für Reisende in akuten Notlagen sowie für Menschen in besonderen sozialen Schwierigkeiten. In der Bahnhofsmission erhalten alle Menschen schnell und unbürokratisch Hilfe. Die Bahnhofsmission steht den Menschen täglich offen. In dem kleinen Häuschen am Ende von Gleis 9/12 wird Großes geleistet. Durch die Klimaanlage wird der Gesundheitsschutz für KlientInnen, Mitarbeitende sowie Ehrenamtliche unterstützt.