Meldung

Wohnungen ab Freitag wieder beziehbar

| Meldung

Bungalows Haus Simeon

Pressemeldung Diakonie MünsterAm frühen Donnerstagabend wurden 30 Bewohnerinnen und Bewohner vorsichtshalber aus der Servicewohnanlage vom Haus Simeon am Berg Fidel evakuiert. Grund war die Schneelast auf den Flachdächern der Bungalows.

Eine Lastmessung ergab, dass die Belastung auf den Dächern der Bungalows grenzwertig war. Im engen Austausch mit der Bauordnungsbehörde und der Feuerwehr wurde das Risiko abgewägt und vorsichtshalber die Räumung der Wohnungen behördlich angeordnet.

Die Unterbringung der Bewohnerinnen und Bewohner erfolgte unverzüglich. Vierzehn Bewohnende kamen bei Angehörigen unter, für fünf Personen wurden Unterkünfte im benachbarten Haupthaus am Berg Fidel geschaffen, elf Personen stellte die Johanniter Akademie an der Weißenburgstraße entsprechende Wohnmöglichkeiten bereit.

Reibungslose Hilfe und Unterstützung

Die Dächer werden aktuell von den Schneemassen befreit. Sobald die Baubehörde geprüft hat und ihre Zustimmung erteilt, kann zumindest ein Teil der Bewohnerschaft ab Freitag wieder einziehen. Die Zusammenarbeit mit verschiedenen Behörden und Akteuren lief reibungslos. „Ein großes Dankeschön an Frau Schulte-Sienbeck von der Stadt Münster, dass sie sich um die Ausweichmöglichkeit in der Johanniter Akademie gekümmert hat“, lobt Klaus Wienker, Einrichtungsleiter Haus Simeon – und ergänzt: „Alle Mitarbeitenden und Bewohner sind durch die Herausforderungen durch Corona stark belastet. Doch das Haus Simeon beweist wieder einmal: Auch in Krisenzeiten halten wir zusammen!“.

„Die Zusammenarbeit zwischen Bewohnern, Angehörigen, dem Haus Simeon, der Feuerwehr, dem Rettungsdienst und der Johanniter Akademie lief reibungslos. Ich bedanke mich bei allen Akteuren für die tolle Unterstützung, ganz besonders bei den Angehörigen“, so Vorstand Ulrich Schülbe.

12. Februar 2021